Wie funktioniert Affiliate Marketing? (inkl. Beispiele und Plattformen)

Wie funktioniert Affiliate Marketing?

Du bewirbst oder empfiehlst das Produkt eines anderen und bekommst eine Provsion dafür.

Das Prinzip ist wirklich so simpel, das ist schon alles. Wo es jetzt aber etwas komplizierter werden kann, ist bei den Provisionsmodellen.

Provisionsmodelle

PPC (Pay Per Click) / CPC (Cost per Click)

Als Affiliate bekommst du eine feste Provision für jeden Click.

Dir kann es also egal sein, wie viele Leute schlussendlich kaufen.

Genau deswegen ist es Bereich des Affiliate Marketing mittlerweile eher selten im Einsatz.

CPV (Cost per per View)

Noch weiter gestreut als beim PPC, wird bei CPV nach anzahl der Impressionen abgerechnet.

Diesed Modell ist z.B. interessant, wenn du einen Werbebanner auf deiner Webseite einbindest. Dann erhälst du auch hier wieder Geld, egal ob ein Besucher jetzt kauft, oder draufklickt.

PPS (Pay per Sale)

Dieses Provisionsmodell ist das, was am häufigsten genutzt wird. Für den Verkäufer des Produktes ist es meist am lukrativsten und besonders risikoarm.

Er muss dir als Affiliate nämlich keinen Cent für alle die Impressionen und möglicherweise Webseitenaufrufe zahlen, wenn es keine Abschlüsse gibt.

Der Vorteil für dich ist, dass du wenn du einen Verkauf erzeugst, dass deine Provision deutlich höher ist.

PPL (Pay per Lead)

Dieses Provisionsmodell ist für hochpreisige Angebote besonders interessant.

Man bekommt einene festen Betrag pro vermitteltem Interessenten.

Dieses Modell wird für Vertriebler genutzt, dann auch manchmal in Kombination mit…

Lifetime Value

Dieses Modell wird oft von SaaS Anbietern genutzt, oder wie oben beschrieben in Kombination mit dem PPL-Modell.

Das liegt einfach daran, dass Software oft monatlich bezahlt wird (denk hier einfach an Spotify, Adobe und co.).

Wenn du also einen Kunden für diese Software überzeugen kannst und dieser dauerhaft Kunde bleibt, erhälst du jeden Monat ein kleinen Anteil des Preises.

Das kann bei einer großen Anzahl an Verkäufen ein sehr nettes Sümmchen ausmachen.

Affiliate Marketing Netzwerke

Amazon

Das Amazon Parter Network ist vermutlich das meistgenutzte.

Dafür sind die Provisionen aber leider nicht so hoch.

Das ist aber kein Problem, denn quasi jeder bestellt auf Amazon und es kommt noch was besseres…

Ein kleines Beispiel:

Tomas klickt auf deinen Affiliate Link, überlegt sich das Produkt zu kaufen, entscheidet sich aber dagegen.

Einen Tag später kauft er sich dafür einen neuen Fernseher für 2000€.

Da durch deinene Link ein sog. Cookie gesetzt wurde, nimmt Amazon das immer noch war und du bekommst eine Provision für den Kauf.

Das ist soweit ich das kenne einzigartig, denn du bekommst für alle Produkte im Warenkorb eine Provision, auch wenn du nur für den Verkauf eines der Produkte zuständig warst.

In dem Beispiel warst du aber vermutlich nichteinmal für den Kauf verantwortlich und bekommst trotzdem eine Provision.

Geil, oder?

Deswegen benutzt auch quasi jeder YouTuber Amazon Affiliate Link unter seinen Videos, wenn er ein Produkt empfiehlt.

Basierend auf diesem Geschäftmodell gibt es einige Nischenseiten im Internet, die nur darauf ausgelegt sind, solche Verkäufe zu generieren.

Ganz typisch sind Vergleichsseiten, bei denen viele verschiedene Amazon Produkte miteinander verglichen werden.

Gib einfach mal

„Produkt“ + vergleich ein (Natürlich Produkt mit einem Produkt was du suchst ersetzen)

Dann wirst du vermutlich auf die ein oder andere Nischenseite stoßen.

Um bei dem Fernseher Beispiel zu bleiben:

Amazon Nischenseite Beispiel

Ich habe einfach „Fernseher Vergleich bei Google eingegeben und alle Seiten durchgeguckt.

Diese ist ganz offensichtlich nur darauf ausgelegt, einen Cookie zu setzen, denn man kann nicht sehen, wohin man geführt wird, wenn man auf Angebot klickt.

Neuere Nischenseiten setzen mehr auf Content, erhalten dafür bessere Platzierungen in den Suchmaschinen und schlussendlich auch mehr Geld.

Dafür ist es natürlich viel mehr Aufwand 100 Blogbeiträge zu schreiben, die 1000+ Wörter lang sind.

Clickbank

Clickbank ist ein riesiger, internationaler Anbieter, du wirst hier aber primär nur englische Produkte, Kurse etc finden.

Deswegen würde ich mittlerweile eher den nächsten Anbieter empfehlen und das ist…

Digistore24

DigiStore24 ist gerade im deutschen Raum sehr stark im kommen. Der Zahlungsanbieter wird immer beliebter, sowohl bei Verkäufern, als auch bei Affiliates.

Beide Seiten nutzen die Plattform immer mehr, deswegen gibt es unzählige Anbgebot in jeder Nische.

Wenn du noch kein passendes Produkt gefunden hast, wirst du hier sicherlich etwas finden.

Im Gegensatz zu Amazon sind hier die Provisionen ziemlich hoch.

Je nach Anbieter und Produkt variieren die Provisionen zwischen 10% und 50%.

Einfach nur unglaublich.

Internationale Beispiele von Affiliate Marketing

Es gibt viele YouTuber und Blogs, die dir das nötige Wissen vermitteln, um deine eigene Nischenseite zu starten.

Ich persönlich kann den Blog NichePursuits.com sehr empfehlen. Jeder der der englischen Sprache mächtig ist, sollte hier mal vorbeischauen.

Es gibt zahlreiche weitere Seiten und Leute die dir beibringen, wie du mit Webseiten Affiliate Marketing betreibst.

Möglichkeiten um Traffic zu generieren

Bisher habe ich ja quasi nur darüber gesprochen, eine Webseite zu erstellen, viele Blogartikel zu veröffentlichen und über einen längeren Zeitraum dann durch organischen Traffic von Google Aufrufe zu bekommen.

Das ist auch in meinen Augen langfristig gesehen der mit Abstand beste Ansatz, denn du musst für den Traffic nicht bezahlen.

Wer aber keine Zeit und/oder kein Geld hat, um so viele hochwertige Blogartikel zu schreiben, oder einfach schneller Geld verdienen will hat noch andere Möglichkeiten:

Instagram Seiten / Social Media

Diese Option ist sehr beliebt, ich sehe immer mehr Seiten, die ausschließlich auf Affiliate Marketing ausgelegt sind.

Ich würde den Ansatz aber auch hier anders gestalten:

Baue dir Reichweite in einer gewissen Nische auf, dann kannst du nicht nur Affiliate Marketing machen, sondern hast auch noch andere Optionen um mit Instagram Geld zu verdienen.

So würde ich auch generell auf allen anderen Social Media Plattformen vorgehen.

Bezahlter Traffic

Wenn es noch etwas schneller gehen soll, kann man auch Facebook Werbung schalten.

Klingt erstmal skurril Werbung zu schalten, um das Produkt anderer Leute zu verkaufen, kann aber sehr lukrativ sein.

Wenn man seine Zahlen kennt, daher weiß wie viel Geld man ausgeben kann um trotzdem noch profitabel zu sein, warum nicht?

Beispiele von Affiliate Webseiten

Es gibt drei große Kategorien von gut funktionierenden Affiliate Webseiten:

  • Produktvergleichsseiten (wie in dem Amazon Beispiel genannt)
  • Infoseiten zu Produkten (informative Blogs mit hochwertigen Posts)
  • Erfahrungsberichtseiten (Reviews o.Ä. die dem Käufer dadurch Mehrwert liefern)

Diese Beispiele sind sehr häufig vertreten und führen dazu, dass der Käufer happy ist, weil er durch die Informationen das richtige Produkt kauft und der Affiliate dafür Geld bekommt.

Eine Win-Win-Situation.

Fazit

Affiliate Marketing ist sowohl für Afiiliate, als auch für Verkäufer sehr cool.

Der Verkäufer verkauft mehr Produkte oder Dienstleistungen und muss sich dabei nicht um den Traffic kümmern.

Der Affiliate kann bestehende Trafficquellen nutzen, oder neue schaffen und damit eine Menge Asche verdienen.

Schreibe einen Kommentar